KOSTENLOSE

Lieferung für Bestellungen über 60€

Mehr Info

Sale

Blepharitis

Was ist Blepharitis?

gettext.alts.blepharitis_is

Dies ist das Bild einer Person mit Blepharitis, die Rötung und Schwellung des Augenlids verursacht.

Blepharitis ist eine häufige Augenerkrankung, bei der sich der Rand des Augenlids (Lidrand) entzündet, anschwillt und rot wird. In den meisten Fällen sind beide Augen betroffen, aber eines kann schlimmer sein als das andere und die Symptome sind in der Regel morgens schlimmer. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten und ist nicht ansteckend, aber sie ist oft ein Langzeitleiden. Zu den Symptomen gehören häufig:

  • Krustige oder fettige Wimpern
  • Lichtempfindlichkeit
  • Das Tragen von Kontaktlinsen ist schwierig und unangenehm
  • Juckende, wunde und rote Augenlider, die zusammenkleben können
  • Ein brennendes Gefühl in den Augen
  • Geschwollene Augenlidränder
  • Abnormales Wimpernwachstum oder Wimpernverlust
  • Tränende Augen
  • Infektion des Wimpernfollikels oder der Talgdrüse (Hordeolum)
  • Frequentes Blinzeln

Katarakte sind nicht schmerzhaft und reizen Ihre Augen nicht und lassen sie nicht rot werden.

Arten von Blepharitis

Es gibt drei Arten von Blepharitis:

  • Anteriore Blepharitis - bei der sich die Haut um den Ansatz der Wimpern entzündet
  • Posteriore Blepharitis - bei der sich die Meibom-Drüsen, die sich entlang der Lidränder hinter der Basis der Wimpern befinden, entzünden
  • Mixed Blepharitis - eine Kombination aus anteriorer und posteriorer Blepharitis
gettext.alts.blepharitis_types

Was verursacht Blepharitis?

Anteriore Blepharitis kann durch seborrhoische Dermatitis verursacht werden, eine Hauterkrankung, bei der die Haut fettig oder schuppig wird und starke Schuppenbildung verursacht (normalerweise am Oberkörper und im Gesicht), die dann die Meibom-Drüsen verstopfen können. Die zugrundeliegende Ursache der seborrhoischen Dermatitis ist nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass eine Hefeart namens Malassezia furfur damit in Verbindung steht. Diese Hefe lebt bei den meisten Erwachsenen im Öl der menschlichen Haut und richtet normalerweise keinen Schaden an. Bei manchen Menschen kann die Hefe jedoch eine Reaktion auslösen und die Blepharitis verursachen.

Anteriore Blepharitis kann auch durch eine Reaktion auf Staphylokokken-Bakterien verursacht werden, die von Natur aus in geringer Zahl auf der Haut der meisten Menschen vorkommen und im Allgemeinen harmlos sind. Bei manchen Menschen kann es jedoch zu einer Reaktion auf diese Bakterien kommen, wodurch sich das Augenlid entzündet.

Die hintere Blepharitis wird durch Hautschuppen, Schmutz oder Entzündungen verursacht, die die Meibom-Drüsen verstopfen und Irritationen verursachen. Manchmal können die Meibom-Drüsen auch durch Hautkrankheiten wie Rosazea verstopft werden, da die Haut zu viel Öl produziert. Manche Menschen haben auch ein Problem mit der von diesen Drüsen produzierten Flüssigkeitsmenge, was zu einer Blepharitis führen kann.

Die gemischte Blepharitis ist die häufigste und ist eine Kombination aus anteriorer und posteriorer Blepharitis, d.h. sie wird durch eine Mischung der oben genannten Probleme verursacht.

Wie behandelt man Blepharitis

Blepharitis kann in der Regel nicht geheilt werden, aber eine tägliche Reinigungsroutine für Ihre Augenlider kann dazu beitragen, die Symptome zu lindern und eine dauerhafte Narbenbildung an den Lidrändern zu verhindern. Es gibt 3 Hauptschritte, die zweimal am Tag durchgeführt werden sollten:

>
  • Verwenden einer warmen Kompresse, mit der sich die Öle leichter entfernen lassen
  • Massieren Sie die Augen. Das hilft, das Öl aus den Meibom-Drüsen zu drücken
  • Reinigen Sie Ihre Augenlider von Öl, Schmutz und Hautschuppen, die sich möglicherweise angesammelt haben

In schwereren Fällen können Antibiotika erforderlich sein, die entweder in Form von Tabletten eingenommen oder direkt auf das Auge/Augenlid aufgetragen werden, und zwar für etwa 4-6 Wochen nach Anweisung Ihres Hausarztes oder Optikers.

Warme Kompresse

  • Kochen Sie etwas Wasser und lassen Sie es abkühlen, bis es warm, aber nicht zu heiß ist
  • Legen Sie einen sauberen Waschlappen oder eine Augenkompresse in das Wasser und legen Sie sie für etwa 10 Minuten auf die Augen
  • Halten Sie die Kompresse warm, indem Sie sie wieder in das warme Wasser legen, wenn sie abkühlt

Sie können eine spezielle mikrowellengeeignete Kompresse oder eine kleine Wärmflasche verwenden. Achten Sie jedoch darauf, diese vor und nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen, um eine Verschlimmerung der Symptome zu vermeiden.

Massage der Augenlider

  • Massieren Sie die geschlossenen Augen sanft mit Ihren Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen
  • Rollen Sie bei geschlossenen Augen ein Wattestäbchen sanft über Ihr oberes Augenlid in Richtung Ihrer Wimpern. Das hilft, das Öl aus den Drüsen zu drücken, aber Sie werden die Tröpfchen nicht sehen können, weil sie sehr klein sind
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang entlang des gesamten oberen und unteren Augenlids. Das kann Ihre Augen anfangs ein wenig reizen, sollte aber mit der Zeit besser werden

Augenhygiene

Sie können Reinigungstücher und Reinigungslösungen für Ihre Augen in Apotheken kaufen oder eine selbstgemachte Lösung (1 Pint abgekühltes abgekochtes Wasser auf 1 Teelöffel Natron) mit Wattepads verwenden.

Entfernen Sie mit einer Lösung und einem Wattebausch oder Tüchern sanft alle Verschmutzungen oder Verkrustungen von Ihren Augen, wobei Sie besonders auf Ihre Wimpern achten sollten. Wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf, bis der Schmutz entfernt ist. Reinigen Sie mit einem in die Lösung getauchten Wattestäbchen sanft den Rand Ihres Augenlids und den Ansatz Ihrer Wimpern.

Möglicherweise werden Sie feststellen, dass einige Lösungen für Sie nicht so gut funktionieren wie andere. Es ist also eine gute Idee, so lange zu experimentieren, bis Sie eine Lösung gefunden haben, die zu Ihnen passt - Ihr Hausarzt oder Optiker kann Sie dazu beraten. Reinigen Sie Ihre Augen auf diese Weise 2 bis 3 Mal pro Woche, um einem Aufflackern vorzubeugen, und zwischendurch auf Anraten Ihres Hausarztes oder Augenarztes weniger gründlich.

Andere Erkrankungen, die zu Blepharitis beitragen

Wenn Sie unter anderen Erkrankungen leiden, die zu Ihrer Blepharitis beitragen können, kann Ihr Hausarzt neben anderen Behandlungen auch eine Behandlung für diese Erkrankungen empfehlen. Zum Beispiel können einige Hautkrankheiten spezielle Behandlungen erfordern, um die Symptome zu lindern, die dann helfen können, das Aufflackern der Blepharitis zu verhindern, oder wenn Sie unter dem Syndrom des trockenen Auges leiden, können Augentropfen helfen, die Beschwerden zu lindern und die Reizung zu reduzieren.

Komplikationen der Blepharitis

Normalerweise ist eine Blepharitis nicht schwerwiegend, aber sie kann zu einer Reihe von weiteren Problemen führen. Manche Menschen mit Blepharitis entwickeln auch ein Syndrom des trockenen Auges, bei dem die Augen schnell austrocknen und nicht mehr genügend Tränenflüssigkeit produzieren, so dass sich Ihre Augen trocken und unangenehm anfühlen. Schwerwiegendere und das Sehvermögen bedrohende Probleme sind selten, vor allem wenn sie durch regelmäßige Termine bei Ihrem Augenarzt und/oder Hausarzt schnell erkannt werden.

Andere Komplikationen können sein:

    • Chalazion (Meibom-Zyste) ist eine schmerzlose Schwellung an der Innenseite des Augenlids, die durch eine verstopfte Meibom-Drüse verursacht wird. Sie kann leicht behandelt werden, kann sich aber infizieren und schmerzhaft werden
    • Ein Stye ist eine schmerzhafte, infizierte Schwellung an der Außenseite des Augenlids, die auf eine Infektion des Wimpernfollikels zurückzuführen ist
    • In schweren oder langfristigen Fällen kann es zu Veränderungen an Ihren Wimpern kommen, wie z.B. Wimpernverlust (Madarose), eine Verlagerung der Wimpern zum Auge hin (Trichiasis) oder Farbverlust der Wimpern (Poliosis)
    • Bindehautentzündung (Conjunctivitis) oder Entzündung des vorderen Teils des Auges, die ein wundes, rotes Auge mit Ausfluss oder Tränen verursachen kann
    • Bindehautentzündungen, die kleine (1-3 mm) weiße Klumpen (Knötchen) am unteren Teil des Auges sind. Sie werden von weißen Blutkörperchen als Reaktion auf eine bakterielle Infektion - wie Staphylokokken - gebildet
    • In seltenen Fällen kann es zu einer Entzündung der Hornhaut (Keratitis), Geschwüren und Narbenbildung kommen. Dies ist ernst zu nehmen, da es das Sehvermögen beeinträchtigen kann. Suchen Sie schnell einen Arzt oder Optiker auf, wenn Sie Augenschmerzen oder einen Sehverlust auf dem betroffenen Auge feststellen

Vorbeugung von Blepharitis

Blepharitis kann nicht verhindert werden, da sie oft mit zugrunde liegenden Hauterkrankungen oder defekten Meibom-Drüsen zusammenhängt. Allerdings lassen sich Schübe leicht verhindern oder reduzieren, indem Sie eine gute Augenhygiene einhalten, vor dem Schlafengehen jegliches Make-up entfernen, die für die Augen verwendeten Make-up-Produkte regelmäßig austauschen - insbesondere nach einem Schub - und während eines Schubs kein Make-up verwenden.

>

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Ernährung einen Einfluss auf die Blepharitis haben kann und dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren die Symptome verbessern kann. Zu den Lebensmitteln mit hohem Omega-3-Gehalt gehören:

  • Fettreicher Fisch wie Makrele, Lachs, Sardinen, Hering und frischer oder gefrorener Thunfisch
  • Einige Gemüsesorten, Nüsse und Samen wie Chiasamen, Sojaprodukte, Pflanzenöle und grünes Blattgemüse

Sie können mit Ihrem Hausarzt über eine Ernährung mit hohem Omega-3-Gehalt sprechen, wenn Sie weiteren Rat benötigen.

Blepharitis FAQs