KOSTENLOSE

Lieferung für Bestellungen über 60€

Mehr Info

Sale

Bindehautentzündung

Was ist Bindehautentzündung?

gettext.alts.conjunctivitis_is

Bindehautentzündung ist eine häufige Augenerkrankung, die eine Entzündung der Bindehaut oder der dünnen Gewebeschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt, und der Innenseite des Augenlids verursacht. Die Bindehautentzündung wird oft auch als rosa Auge oder rotes Auge bezeichnet. In der Regel ist zunächst ein Auge betroffen, bevor sie sich innerhalb weniger Stunden auf das andere Auge ausbreitet. Zu den Symptomen gehören:

  • Rote oder blutunterlaufene Augen
  • Juckende Augen
  • Ausfluss aus den Augen, der am Morgen dick und klebrig sein kann
  • Anschwellen der Augen
  • Wundheit und Reizung
  • Brennendes Gefühl
  • Das Gefühl, etwas im Auge zu haben

Bindehautentzündung Ursachen

Eine Bindehautentzündung kann drei Ursachen haben. Eine allergische Reaktion, die als allergische Bindehautentzündung bezeichnet wird, eine bakterielle oder virale Infektion, die als infektiöse Bindehautentzündung bezeichnet wird, oder ein Reizstoff (z.B. Shampoo), der als reizende Bindehautentzündung bezeichnet wird. Eine infektiöse Bindehautentzündung kann durch Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien verursacht werden, deren Abklingen mehrere Monate dauern kann.

Ihr Risiko einer Bindehautentzündung kann höher sein, wenn Sie:

  • Diabetes oder eine andere Erkrankung haben, die Ihr Immunsystem schwächt, da Sie anfälliger für Infektionen sein können
  • Haben Sie Blepharitis (eine Entzündung der Augenlidränder), die durch Bakterien verursacht werden kann, die wiederum Bindehautentzündungen verursachen können
  • Sie nehmen Kortikosteroide (Steroide) ein, die Ihr Immunsystem schwächen und Sie anfälliger für Infektionen machen können
  • Hatten Sie kürzlich eine Erkältung oder eine Infektion der oberen Atemwege
  • Haben Sie sich an einem überfüllten Ort aufgehalten und sind möglicherweise mit schädlichen Bakterien oder Reizstoffen in Kontakt gekommen
  • Sie sind alt oder jung, da Bindehautentzündungen bei älteren Menschen und Kindern häufiger auftreten. Dies kann an einem schwächeren Immunsystem liegen und daran, dass Kinder in der Schule häufig mit Infektionen in Berührung kommen

Behandlung von Bindehautentzündung

Die Symptome einer Bindehautentzündung klingen in der Regel innerhalb von ein oder zwei Wochen ab, so dass eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich ist. Selbstbehandlungen wie heiße oder kalte Kompressen können helfen, die Symptome zu lindern, bis sie sich von selbst bessern. Wenn Sie jedoch eine Behandlung benötigen, hängt die Art der Behandlung von der Ursache der Bindehautentzündung ab.

Eine reizende Bindehautentzündung verschwindet, wenn der Reizstoff entfernt wird. Wenn sie durch Shampoo oder das Chlor in Schwimmbädern verursacht wird, kann ein Augenbad die Symptome lindern, indem es den Reizstoff entfernt. Wenn sie durch eine Wimper verursacht wird, die Ihr Auge zerkratzt, sollte Ihr Auge abheilen und weniger wund werden, sobald die Wimper entfernt ist.

Allergische Bindehautentzündungen werden in der Regel mit antiallergischen Medikamenten wie Antihistaminika und Augentropfen behandelt. Um künftige Ausbrüche zu vermeiden, ist es am besten, das Allergen so weit wie möglich zu meiden.

Bakterielle Bindehautentzündungen klingen in der Regel ohne Behandlung von selbst wieder ab. Wenn nach etwa drei Tagen keine Besserung eintritt, können auf Anweisung Ihres Hausarztes aktuelle Antibiotika erforderlich sein,

Komplikationen bei Bindehautentzündung

Bei infektiöser oder bakterieller Bindehautentzündung kann es zu einigen Komplikationen kommen, die jedoch in der Regel nur bei Frühgeborenen schwerwiegend sind. Mögliche Komplikationen sind:

  • Septikämie, allgemein bekannt als Blutvergiftung
  • Meningitis eine Infektion der Hirnhaut oder der schützenden Zellschicht um das Rückenmark und das Gehirn
  • Otitis media eine meist kurzzeitige Ohrenentzündung, von der etwa 1 von 4 Kindern betroffen ist, die eine infektiöse Bindehautentzündung durch das Bakterium Haemophilus influenzae hatten
  • Cellulitis eine Infektion in der tiefen Schicht der Haut und des Gewebes, die zu Entzündungen und Schmerzen in der oberflächlichen Hautschicht führt, sie wird normalerweise mit Antibiotika behandelt

Bindehautentzündung kann zu Keratitis führen, einer Erkrankung, bei der die Hornhaut (Vorderseite des Auges) anschwillt. Dies kann zu Schmerzen, Reizungen, Lichtempfindlichkeit und Geschwüren auf der Hornhaut führen. Unbehandelt können diese Geschwüre zu Narben auf der Hornhaut führen und Ihr Sehvermögen dauerhaft beeinträchtigen.

Eine gigantische papilläre Bindehautentzündung kann auftreten, wenn Kontaktlinsen Ihre Augen reizen oder wenn sich die Proteine in Ihren Tränen mit der Oberfläche der Kontaktlinse verbinden. Dies führt zu Juckreiz, Reizung, Rötung, Schleimausfluss und Flüssigkeitssäcken, die sich in der oberen Schicht des inneren Augenlids bilden.

 

Neonatale Bindehautentzündung

Bei Neugeborenen kann eine infektiöse Bindehautentzündung zu einer schweren und sich schnell entwickelnden Augeninfektion führen. Ohne Behandlung kann dies zu einer Schädigung des Sehvermögens des Kindes führen. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich behandeln lassen. Wenn bei Ihrem Kind eine infektiöse Bindehautentzündung diagnostiziert wird, werden Sie zur Behandlung an einen Spezialisten überwiesen. Diese Komplikationen sind unwahrscheinlich und die meisten Babys erholen sich vollständig von einer infektiösen Bindehautentzündung.

Bindehautentzündung FAQs