KOSTENLOSE

Lieferung für Bestellungen über 60€

Mehr Info

Sale

Vitamine für Ihre Augen

Hornhaut

Die Hornhaut und die Sklera bilden die äußere faserige Schicht des Auges. Die Hornhaut ist ein klares, transparentes Gewebe, das sich vor dem Augapfel befindet

gettext.alts.cornea

Die Lichtstrahlen durchdringen dieses durchsichtige Gewebe und gelangen durch die Linse auf die Netzhaut. Die Hornhaut hat eine konvexe Form und lenkt oder krümmt aus diesem Grund die Lichtstrahlen so, dass sie auf die Netzhaut fokussiert werden können. Die Hornhaut bietet auch Schutz für den Augapfel.

Wässrig

Zwischen der Hornhaut und der Linse befindet sich ein Raum, der in zwei Bereiche unterteilt ist: die vordere und die hintere Augenkammer. Diese Bereiche befinden sich auf beiden Seiten der Iris.

gettext.alts.aqueous

Sowohl die vordere als auch die hintere Augenkammer enthalten wässrige Flüssigkeit. Die Hornhaut und die Augenlinse sind nicht durchblutet, so dass diese klare wässrige Flüssigkeit die transparenten Strukturen im vorderen Teil des Auges mit Nährstoffen versorgt und Abfallstoffe abtransportiert.

Iris

Die Iris befindet sich hinter der Hornhaut und vor der Linse. Die Iris teilt den Raum hinter der Hornhaut in die vordere und hintere Augenkammer, die das Kammerwasser enthält. Die Iris ist ein farbiges Gewebe, das vom Ziliarkörper ausgeht und jederzeit sichtbar ist. Die Farbe der Iris ist genetisch festgelegt.

gettext.alts.iris

Der Zweck der Iris ist es, die Öffnung der Pupille zu verengen oder zu vergrößern. Auf diese Weise bestimmt sie die Lichtmenge, die in die Pupille eintritt. Bei hellem Licht verengen die Muskeln der Iris die Lichtmenge, die in die Pupille eintritt, und bei schwachem Licht erweitern die Muskeln die Pupille, damit mehr Licht eintreten kann.

Kristallines Glas

Direkt hinter der Pupille befindet sich ein hochgradig anpassungsfähiger, kreisförmiger, bikonvexer, transparenter Körper, die sogenannte Augenlinse. Diese Linse ist vom Ziliarkörper und den Suspensorien abhängig, um ihre Dicke zu verändern, so dass sie ihre Brechkraft entsprechend anpassen kann.

gettext.alts.crystalline

Wenn der Ziliarmuskel an der Linse zieht, verringert er ihre Dicke, so dass Objekte in der Ferne klar und scharf auf der Netzhaut erscheinen. Wenn er seinen Zug aufhebt, nimmt die Dicke der Linse zu, so dass Objekte in der Nähe auf der Netzhaut scharf abgebildet werden.

gettext.alts.crystalline_lens_for_near_vision

Sklera

Das Auge besteht aus drei Gewebeschichten, die die Wand des Auges bilden. Die Sklera ist die äußerste Gewebeschicht, die auch das Weiß des Auges genannt wird. Diese Schicht ist eine sehr stabile faserige Membran, die die Form des Auges beibehält und Schutz bietet. Mit der Sklera verbunden sind die extraokularen oder extrinsischen Muskeln des Auges.

Choroidea

Die Aderhaut ist ein dunkelbrauner Gefäßmantel des Auges zwischen der Sklera und der Netzhaut. Wenn Licht die Pupille durchdringt und sich auf die Netzhaut konzentriert, werden Nervenenden ausgelöst und dann von der Aderhaut absorbiert.

Netzhaut

Die Netzhaut ist eine empfindliche, mehrschichtige, lichtempfindliche Membran, die den inneren Augapfel auskleidet. Die Schicht, die besonders lichtempfindlich ist, ist die Schicht der Stäbchen und Zapfen. Wenn Licht auf die Netzhaut trifft, wandeln lichtempfindliche Pigmente in den Stäbchen und Zapfen die Lichtstrahlen in Nervenimpulse um.

gettext.alts.retina

Die Netzhaut bedeckt etwa drei Viertel der inneren Oberfläche des Augapfels. Diese Schicht liegt zwischen der Aderhaut und dem Glaskörper. Im hinteren Teil der Netzhaut befindet sich die Macula lutea, der reaktionsfähigste Teil dieser Schicht. Dort, wo der Sehnerv das Auge verlässt, befindet sich ein blinder Fleck. Dieser Teil, der als Sehnervenkopf bezeichnet wird, hat keine lichtempfindlichen Zellen.

gettext.alts.retina_as

Glaskörper

Der Glaskörper ist eine weiche, klare Konsistenz, die zu etwa 99% aus Wasser besteht. Er füllt den Hohlraum hinter der Augenlinse aus und sorgt gleichzeitig für einen angemessenen Augeninnendruck, damit die Wände des Augapfels nicht kollabieren. Der Glaskörper und das Kammerwasser halten die Form des Auges aufgrund des Augeninnendrucks aufrecht.

Sehnerv

Der Sehnerv ist ein Bewegungsnerv, der die Netzhaut des Auges mit dem Gehirn verbindet. Dieser Nerv durchdringt die Aderhaut und die Sklera von der Rückseite des Auges am Sehnervenkopf, wo er mit dem anderen Sehnerv zusammentrifft und das Sehnervenchiasma bildet.

Dies ist eine X-förmige Struktur, die von den beiden Sehnerven gebildet wird, wenn sie sich auf der Unterseite des Gehirns kreuzen. Der Sehnerv sendet alle Informationen von der Netzhaut an das Gehirn, um uns ein Bild zu geben.

gettext.alts.optic_nerve

Bildquellen: Anatomie und Physiologie in Gesundheit und Krankheit, Waugh, A & Grant, A